The Czap

The Czap

The Czap

Bingen/Frankfurt im Jahr 1999
Die deutsche Technokultur erlebte ihren Höhepunkt und während sich Clubs wie das Palazzo, Dorian Gray und U60311 unermüdlich ihren Legendstatus erfeierten, stand der in Polen geborene Artur Czabainka aka the CZAP auf der Tanzfläche und entdeckte für sich die Welt der elektronischen Musik. Ab da war das Schicksal seiner Wochenenden besiegelt.

Es dauerte nicht lange bis er in allen drei weltberühmten Technoclubs den Stammgaststatus sicher hatte. Vollkommen geflashed vom Loop-Techno geprägten Sound war es schließlich Carl Cox, der im Jahr 2000 mit einem seiner legendären Sets die Initialzündung auslöste. Dermaßen inspiriert beschloss Artur selbst die Vinyls in die Hand zu nehmen. Schnell wurde die erste eigene Plattenkiste mit Produktionen von Chris Liebing, Adam Beyer, Dj Rush, The Advent, Speedy J, Steve Rachmad etc. gefüllt und erst auf zwei, später drei Turntables hoch und runter gemixt.
Nach den ersten kleinen Auftritten in den regionalen Clubs hörte man im Koblenzer Raum immer öfter von the CZAP. Spätestens 2003, nachdem er sich als Sieger eines DJ Contest einen Platz auf der Nature One in Kastellaun erspielt hatte, wurden auch die weiter entfernten größeren Clubs auf ihn aufmerksam.
So landete er wieder einmal im U60311 Frankfurt, nur dieses Mal auf der anderen Seite der Tanzfläche, als Resident DJ.
Mit der Zeit folgte eine Residency im S38 Koblenz und auch Gast Auftritte in Clubs wie dem Berliner Tresor oder der Kölner Elektroküche wurden häufiger. Zeitgleich wuchs der Drang sich auch auf technischer Ebene zu steigern und so wechselte er nach Jahren als Effektsampler gestütztem 3 Decks-Vinyl DJ zum digitalen auflegen. Bis 2004 abrupt der Ernst des Lebens vor der Tür stand.

Berufsbedingt zur Zwangspause verdonnert dauerte es ganze drei Jahre bis the CZAP zurück an die Clubmischer gehen konnte. Nicht nur der Berliner Tresor ist ihm nach wie vor treu. Auch die erste Residency im U60311 hat er sich mit seinen druckvoll düsteren Technosets zurück erobert. Und ist wieder da, wo alles begann. Seine Reise ist noch lange nicht am Ziel.. Man darf gespannt bleiben, was ihm die Zukunft wohl noch alles bringen mag..